Kurzes Update!



Der zweite Teil des Manuskripts meines Endometriosebuches ist eingereicht! Heute wird mal nicht gearbeitet, sondern durchgeatmet :-) Der Hund darf sich auf einen langen Spaziergang freuen, die Staubmilben können schon mal ihre Köfferchen packen – ihnen geht es nach langer Zeit nochmal an den Kragen.

Als ich 2004 auf dem Weg ins Krankenhaus im Auto saß, spielten sie den Song „Left Outside Alone“ von Anastasia im Radio. Wie passend, dachte ich noch. Ein Jahr später folgte meine nächste OP, und Anastasia veröffentlichte kurze Zeit darauf den Song, in dem sie ihre Brustkrebserkrankung verarbeitet. Diesen Song verbinde ich ganz eng mit meiner Geschichte. Ich fühle genau, wovon sie da singt.

Endometriose ist kein Krebs! Jetzt hab dich mal nicht so! Das denken nicht wenige. Nun, diesem Thema habe ich ein ganzen Kapitel in meinem Buch gewidmet. Ich erkläre, warum die Endometriose krebsähnlich ist, was die Unterschiede zu Krebs sind und wie es z.B. mit dem Krebsrisiko als Endometriosepatientin aussieht. Und ich versuche auch zu erklären, warum der psychische Leidensdruck bei Endometriosepatientinnen größer ist als bei Brustkrebspatientinnen, wie man in einer Befragung herausfand.

Hier geht es zu dem Song "Heavy On My Heart". Nicht unbedingt ein Video mit hoher Qualität, dafür mit dem Gefühl, das ich seit der Erkrankung teile!

P.S.: Wer meinen Schreibprozess mitverfolgen möchte, kann gerne auf meinem Schreib-Blog WAS MIT WORTEN vorbeischauen. Der war ursprünglich für meinen ersten Roman gedacht. Nach der Anfrage durch den Verlag musste ich meine Pläne da ein bisschen umändern ... :-)


2 Kommentare

  1. Durch Zufall und beim Googeln bin ich auf Deinem Blog gelandet und freue mich. Endlich ein Blog über Endometriose!

    Ich selbst habe eine Kinderwunsch Blog (kindeshalb.de), bin allerdings im Themenfeld Endometriose nicht wirklich fit. Gerne würde ich lernen und mehr verstehen wollen, was es bedeutet Endometriose zu haben.

    Ich habe eine Freundin hier in Kalifornien (lebe zur Zeit hier), die sich erst vor 2 Tagen einer Endo Op unterziehen musste. Neben den Schmerzen und ganzen Problemen muss sie nun auch noch sehen, wie sie die OP bezahlen kann.

    Fast zeitgleich hat sie allerdings die Zusage für ein Adoptivkind bekommen und ich bin sehr berührt wie eng Gück und Unglück zusammenhängen können.

    Martina, sehr gerne würde ich Dich und Deinen Blog auf meinem Blog vorstellen. Was hälst Du davon?

    Herzliche Grüße

    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Silke!

    Vielen Dank für Deine Nachricht! Oh, das freut mich für Deine Freundin, dass es mit der Adoption geklappt hat! Ich hoffe für sie, dass die Endometriose sie jetzt erst mal in Ruhe lassen wird!

    Sehr gerne können wir unsere Blogs gegenseitig vorstellen, wenn Du möchtest! Ich finde es immer gut, wenn Blogger sich zusammentun und so ein Netzwerk ausbilden. Es passt ja auch thematisch sehr gut zusammen. Viele Endo-Patientinnen gehen durch eine Kinderwunschbehandlung oder denken darüber nach. Damit hab ich nicht so die Erfahrung und Dein Blog ist wirklich super umfangreich!

    Wenn es für Dich ok wäre, könnten wir das so ab Ende Januar in Angriff nehmen? Bis dahin ist bei mir leider absoluter Ausnahmezustand. Ich arbeite auf Hochtouren am Buch, also neben meiner Arbeit, meinen eigenen Arztterminen und der Erziehung eines etwas dickköpfigen Tierschutzhundes;-) Nach der Abgabe bin ich wieder zurechnungsfähig und wir könnten was ausklamüsern:-)

    Ganz liebe Grüße aus dem frostigen Rheinland ins sonnige Kalifornien!
    Martina

    AntwortenLöschen