FAQs




An dieser Stelle möchte ich erst mal ein dickes, fettes Dankeschön über Glasfaserkabeln zu Euch nach Hause schicken! An alle, die meinen Blog lesen, die meine Posts kommentieren, die mir per Mail oder Social Media schreiben. Es tut immer wieder gut zu sehen, dass wir nicht alleine sind!

Es gibt auch so viele schöne Rückmeldungen auf mein Buch, dass ich gar nicht weiß, wohin mit meiner Freude darüber! Ein Beispiel, das mir besonders unter die Haut gegangen ist:

„Dein Buch hat mir meinen Mut zurückgegeben.“

Das hat mich schlichtweg umgehauen. Mit sowas hätte ich nie gerechnet, als ich am Manuskript saß. Anscheinend habe ich mehr getan, als „nur“ meine Geschichte aufgeschrieben, und das motiviert mich weiterzumachen.

Jetzt bin ich nicht gerade J.K. Rowling oder die Backstreet Boy, dass mir Leute die Bude einrennen würden. Aber ich erhalte noch regelmäßig Zuschriften, und mir fällt immer wieder auf, dass sich Fragen wiederholen. Daher dachte ich, mach doch einfach mal eine FAQ-Seite.

Und hier kommen sie, die häufig gestellten Fragen:

Endometriose


Was machst Du gegen die Schmerzen?


Achtung, Ernüchterung: Im Akutfall mache ich – nichts. Während einer Attacke hat noch nie etwas geholfen. Es war immer mehr ein „Aussitzen“. 

Seit gut vier Jahren hatte ich keine schlimmen Schmerzen mehr. 1. Weiß ich nicht, ob sie nicht eines Tages wiederkommen, möglich ist alles. 2. Ich kann wirklich nicht sagen, WAS es war, dass die Schmerzen besänftigt hat. Besser wurde es in einer Zeit, in der ich folgende Maßnahmen ergriffen hatte:

  • keinen Weizen mehr

  • Zucker reduziert

  • Fischölkapseln (für Omega 3 gegen Entzündung)

  • Sanuvis (zum Ausgleich des Säure-Basis-Haushalts des Körpers, was auch gegen Entzündungen helfen soll)

  • Psychotherapie (erst Verhaltenstherapie, dann tiefenpsychologische Durchleuchtung, bei der ein Trauma aufgedeckt wurde mit anschließender Änderung eingefahrener Muster und Glaubenssätze. Das klingt jetzt so einfach. Ist es nicht. Stecke noch mitten im Prozess.)

  • Ich bin einfach älter geworden, die Hormone sortieren sich um. Das wird auch schon seinen Teil dazu beigetragen haben.


Nimmst Du Medikamente/Hormone?


Nein. Ich nehme nichts mehr.

Ich habe 18 Jahre meines Lebens alle möglichen Pillen und Hormonpräparate eingenommen. Rückblickend kann ich sagen, sie haben mich vor nichts bewahrt. Früher waren es Kombi-Präparate (Östrogen und Gestagen). Nachdem die Endo ausgebrochen war, habe ich eine Minipille (Gestagen) genommen. Als die Depressionen unter dieser zu schlimm wurden, bin ich auf eine Progesteronsalbe umgestiegen, mit der ich fast 5 Jahre lang gut gelebt habe. Aber auch die hat mich nicht vor einem Rezidiv und schlimmen Schmerzen gerettet.
(Mehr Infos zu Progesteronsalbe findet Ihr auf der Seite der Klösterl Apotheke, die die Salben auch anrührt)

Ich habe bzw. meine Tochter/Freundin/Bekannte hat schlimme Schmerzen während der Menstruation. Habe ich bzw. hat sie jetzt Endometriose?


Es sollte auf jeden Fall abgeklärt werden. Dafür könnte es natürlich auch andere Gründe geben. Um sicher zu gehen, dass man bei der Diagnostik AUCH an Endometriose denkt, empfiehlt es sich, es in einer Endometriose zertifizierten Praxis bzw. Klinik abklären zu lassen.
Eine Liste der Zentren nach Postleitzahlen findet man auf der Seite der Endometriose-Vereinigung Deutschland.

Was muss man erfüllen, um eine Kinderwunschbehandlung finanziert zu bekommen?


Am besten wendet man sich damit an die eigene Krankenkasse, da die Kassen zwar ähnliche, aber  individuelle Bedingungen haben.

Endometriose-Selbsthilfegruppe


Ich möchte/habe eine Endometriose Selbsthilfegruppe gründen/gegründet. Hast Du Tipps?


Ich selbst habe nie eine Selbsthilfegruppe gegründet oder geleitet. Ich war dabei, als die Gruppe in Bonn gegründet wurde (Leitung Claudia Ott). Dabei habe ich Folgendes aufgeschnappt: 

Bei uns in Bonn ist es der Paritätische, der bei der Organisation und dem Start einer SHG hilft. Sie stellen Räume zur Verfügung, helfen am Anfang bei der Pressearbeit und in der ersten Gruppensitzung saß bei uns eine Sozialarbeiterin mit dabei, die folgenden Ratschläge erteilt hat:

  • Trefft Euch an einem neutralen Ort, nicht in einer Kneipe oder einem Restaurant. Es soll ein geschützter Rahmen für doch sehr intime Themen sein.
  • Was in der Gruppe besprochen wird, bleibt in der Gruppe.
  • Gebt Euch niemals gegenseitig Tipps, nach dem Motto: „Probier doch mal...“, „Hast du schon ..“. Erzählt eher von euren eigenen Erfahrungen. (Das war wohl der wichtigste Tipp und wenn man eine Weile dabei ist, sieht man auch, warum das absolut Sinn macht. Man kommt nämlich sonst in die Situation: „Selbst Schuld. Ich hab dir doch gesagt, du sollst man XY probieren. Und wenn du das dann nicht machst.“ Oder: „Du hast mir gesagt, ich soll XY machen. Das hat aber gar nicht geholfen.“ Und schon geht es wieder um Schuld, Schuldzuweisungen, Verantwortung abgeben, „Leistungsdruck“. Ist nicht gut.)
  • Mein persönlicher Tipp wäre: Leitet die Gruppe nicht alleine. Teilt es auf mindestens zwei Leute auf. Ich  habe die Erfahrung gemacht, dass der Austausch guttun kann. Man fühlt sich verstanden und aus den Geschichten der anderen bekommt man Inspiration. ABER es gibt auch Zeiten, in denen man merkt, dass die Geschichten der anderen einen auch triggern können. An mir selbst habe ich schon beobachtet, dass ich durch Berichte anderer Betroffener die Schmerzen auf einmal wieder spürte, wenn auch nur ganz leicht. Man muss sich selbst jederzeit die Möglichkeit geben, sich zwischendurch abgrenzen zu können, auch als Leiterin einer Selbsthilfegruppe.
Ansonsten empfehle ich, sich an die Endometriose-Vereinigung Deutschland zu wenden. Hier erhält man Unterstützung und wertvolle Tipps rund um Endometriose-SHGs.

Buch und Blog


Wo kann ich Dein Buch kaufen?


„Nicht ohne meine Wärmflasche – Leben mit Endometriose“ kann man direkt beim Komplett Media Verlag bestellen. Man kann es aber auch über Amazon und über den normalen (Online-) Buchhandel bestellen. 

Kannst Du jetzt vom Buch leben?


Nein. Ich habe einen ganz normalen Vollzeitjob, lebe in einer WG und fahre Bus.

Verdienst Du Geld mit Deinem Blog?


Geld verdienen war und ist nicht die erste Motivation meines Blogs. Es sind Amazon und Google Anzeigen drauf. In vier Jahren bin ich von einem einstelligen auf einen zweistelligen Betrag gekommen. Von dem Geld habe ich dann Sachen gekauft, die ich bei einer Verlosung an eine Endometriose-Betroffene geschickt habe, um ihr eine kleine Freude zu bereiten.

Wenn Blogger von ihren Blogs leben, dann eher durch gesponserte Posts oder Werbung im direkten Kontakt mit den Firmen. Es sind eher die Beauty und Fashion Blogger, die Produkte vorstelle. Bis jetzt hat mich noch kein Pharmakonzern gebeten, ihre Produkte in die Kamera zu halten. Versteht sich aber auch irgendwie von selbst. Ich stehe Medikamenten und Hormonen ja ehr skeptisch gegenüber …

Sollten Hersteller von Damenhygieneprodukten oder jemand, der Pflanzentees zusammenschüttelt, Interesse haben, jo – das würde ich mir sogar überlegen. Ist aber bis jetzt noch niemand bei mir vorbeigekommen.

Kontakt/Austausch


Ich würde mich gerne regelmäßig mit Dir austauschen. Geht das?


Wenn ich könnte, würde ich mich mit jeder Betroffenen persönlich austauschen! Leider geht das nicht. Das schaffe ich rein zeitlich gar nicht. So leid es mir auch tut.

Ich versuche, auf jede Zuschrift zu antworten und möchte mich an der Stelle bei allen entschuldigen, denen nicht geantwortet haben sollte. Dafür könnte es zwei Gründe geben: Ich habe es gesehen und mir gesagt: "Ah, da antworte ich noch", und es dann im Chaos vergessen, oder 2. Ich durchschaue Facebook bis heute nicht ganz. Manchmal suche ich Kommentare und finde sie nicht mehr. Seid gnädig mit mir!

Ich hätte gerne direkt Kontakt zu Dir. Kann ich Deine Telefonnummer haben?


Man kann mir jederzeit über Facebook, Twitter, Instagram oder per Mail schreiben: kontakt.endobay(ät)gmail.com. Ich freue mich über jede Zuschrift und beantworte alle Anfragen (sofern ich sie wiederfinde oder im Chaos nicht vergesse). So hat man ja auch direkt Kontakt zu mir 😊

Ich bin Hersteller von Damenhygieneprodukten / ich schüttele Pflanzentees zusammen / ich möchte Dir Geld schenken, einfach so. Wie kann ich Dich kontaktieren?

Meine E-Mail-Adresse ist: kontakt.endobay(ät)gmail.com

___________________________________________________________________________________

Bitte beachten, dass gesundheitsbezogene Anmerkungen auf diesem Blog den fachlichen Rat, z. B. durch einen Arzt oder Heilpraktiker, NICHT ersetzen!